Visarun

eine ungeplante Nacht in Myanmar 

A70A80C9-ED95-475D-AF34-BCF3F4265634.jpeg

letzter Sonnenuntergang auf Koh Tao – wir hatten eine gute Zeit hier ❤️

Und dann sind 30 Tage in Thailand schon rum und für uns heißt es ab über die Grenze, Visa Run! Am 15. fahren wir morgens mit der Fähre nach Chumphon ans Festland und weiter mit dem Bus nach Ranong. Schon morgens zeigt sich, dass heute nichts glatt laufen will, fast verpassen wir die Fähre da der Rollerverleiher scheinbar noch seinen Songkran-Rausch ausschläft – wir aber dringend den Roller gegen Simons Pass tauschen müssen… Nach zahlreichen Telefonaten und auf den letzten Drücker erscheint jemand mit Pass am Pier. Leider geht es nicht so flüssig vorwärts wie erwartet, der Bus ist viel zu spät und wir kommen 2 Minuten bevor das Immigration Office am Hafen in Ranong schließt erst dort an. Wir können noch ausstempeln und mit dem Boot nach Kawthaung, Myanmar ausreisen, aber dürfen am selben Tag nicht mehr zurückkommen. Völlig unterzuckert liegen die Nerven blank, vorallem als sich in Kawthaung wirklich kein einziges freies Hotelzimmer finden lässt, wir mit dem ganzen Gepäck durch den Ort laufen und dazu noch Angst haben müssen nass zu werden. Denn hier scheint man noch ausgiebig Neujahr zu feiern und auf den Straßen tobt der Bär mit Musik und Wasserschlacht. Wir finden das allerletzte freie Einzelzimmer im ganzen Ort und man legt uns noch eine Matratze im Zimmer dazu. Das ist also mit guten 40 EUR das bisher teuerste Zimmer auf unserer Reise, aber es ist uns egal weil wir einfach nur so platt sind und glücklich nicht auf der Straße schlafen zu müssen! Auch wenn’s auf dem Bild nicht so aussieht, ist es immerhin super sauber und wir bekommen am nächsten Morgen nochmal Burmesisches Frühstück – was haben wir fried rice mit Ei und völlig überzuckerten Kaffee vermisst! Letzteres wurde aber dringend benötigt, da im benachbarten Tempel die ganze Nacht Gebete durch den Lautsprecher erklangen. 😂

E3EA76FC-C7D3-40D1-869C-C7812D5B66A9B3EDC00D-0E8D-4DAE-B557-54144B19A8C8

Nach nur einer geduldeten Nacht in Myanmar holen wir unsere Pässe bei der Immigration und es geht wieder über den Grenzfluss zurück nach Thailand. Aber nicht ohne vorher bei der besten Kokospfannkuchenfrau am Hafen vorbeizuschauen, die wir noch gut in Erinnerung haben! Die leckersten Pfannkuchen auf unserer 5 wöchigen Myanmarreise werden Original auf benutzen Schreibblockpapier serviert – vermutlich lernten die Kinder kürzlich Englisch in der Schule. Bewaffnet mit einem leckeren „Bussnack“ für später müssen wir die Immigration wieder passieren und wir stehen ewig in der Schlange. Dann gehts weiter mit dem lokalen Sammeltaxi zum Busterminal und gute 4 Stunden Busfahrt später sind wir in Khao Lak.

71BC8067-C0F8-4C6A-9322-63D92C27529A153A0C19-75A0-4237-91C2-B22CD905FA25

Schon lange träumen wir von einer Tauchsafari und hier soll der Wunsch in Erfüllung gehen. Wir haben uns 5 Tage zum Tauchen auf den Similan und Surin Islands gegönnt und sind voller Vorfreude was wir hier Unterwasser zu sehen bekommen. Wir melden uns hier offiziell ab, da wir vermutlich kein Internet haben werden. #fingerscrossed #whalesharkseason 🙈

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.