Bagan (Myanmar)

ein Rückblick zu einem unserer Highlights der bisherigen Reise

DJI_0924-01.jpeg

Seit ein paar Tagen wartet unser Bagan Video auf seinen Upload und wir tragen noch ein paar Zeilen und Erinnerungen an diesen faszinierenden Ort im heutigen Blog nach.

Wir verlassen morgens im Dunkeln das Hotel und fahren über sandige Pisten zu einer der 2000 Pagoden. Gern hätten wir uns nochmal rumgedreht, aber frieren lieber auf unserem Roller und beim Warten auf die ersten warmen Sonnenstrahlen – zu schön ist dieser Moment. Vor der Pagode heißt es Schuhe und Socken ausziehen, was die Sache nicht grad besser macht. Mit Taschenlampe bewaffnet klettern wir hoch und warten auf das erste Tageslicht. Einmal müssen wir den kleinen, schmalen Aufgang im Inneren suchen…ganz schön gruselig hier!

E684519F-59C3-46BF-81F4-0A588FD22125.jpeg

Kaum treffen uns die ersten Sonnenstrahlen erscheint die Vogelwelt um uns zu erwachen. Der Moment hier zu sitzen ist einfach nur magisch und unbeschreiblich! Hier und da werden die ersten Shootings in Kleidchen gemacht – der Kälte trotzend alles für das perfekte Instagram Bild. Wir hatten unsere Socken auf der Pagode heimlich wieder angezogen auch wenn es sich nicht gehört und müssen über die Intagramstars schmunzeln. Es dauert nicht lange bis man in der Ferne die ersten Heißluftballons aufsteigen sieht und wir schauen zu wie einer nach dem anderen vorbeizieht. Selbst wenn es kostenlos gewesen wäre, hätte Simon keinen Fuß in diesen Ballon gesetzt und so sparen wir uns die 300 EUR pP für eine knappe Stunde Flug über die Pagoden. Wir glauben von unten ist es eh viel schöner anzusehen und unsere Drohne hat auch schöne Aufnahmen von oben gemacht!

A781368F-1F68-46FB-90F3-43D2051CD156A263AA9C-3327-499C-BA95-BE2CFA1B96F8

956059D7-CB5D-4672-ACCF-52D0383EC8CC.jpeg20190116_074644-01-01.jpeg

DJI_0966-01.jpeg

20190120_105649.jpg

Die unendlich erscheinenden, schmalen Sandwege mit unserem E-Roller entlang zu fahren und die kleinen, einsamen Pagoden zu entdecken hat uns eigentlich am meisten Spaß bereitet. Wie selbstverständlich grasen Ziegen und Rinder zum Teil zwischen den Pagoden und Hirten mit ihren langen Hirtenstöcken treiben sie zu neuen Weideflächen. Felder werden mit Ochsen bestellt und die Ochsenkarren dienen auch als traditionelles Transportmittel in Bagan und Umland. Leider konnten wir nie schnell genug die Kamera zücken, um ein schönes Bild zu schießen. Die Mischung zwischen alten Traditionen und dem Land im Umbruch in die Moderne hat uns an Myanmar einfach  fasziniert. Natürlich schauen wir uns auch ein paar große Pagoden an, darunter hat uns die Shwezigon Pagode mit am bestem gefallen. Trotz recht vieler Menschen ist dies ein friedlicher Ort und bei richtigem Lichteinfall spiegelt sich die goldene Spitze der Pagode in einer kleinen Pfütze am Boden – ein lustiger Schnappschuss! Viele andere große Pagoden sehen mehr wie Ruinen aus und haben natürlich eine ganz andere Atmosphäre.

C1FFF614-9959-48D3-A5F2-27DB000DEDF3

DF646D03-3E19-4060-AB0D-0427213D792C723C9C1A-C622-458C-805C-1F4C4522970E9F493B97-1B1D-43F4-97B6-E3535746C29A63C11737-208B-4F0A-8E9B-E9E71DBB632B20190115_180134-01.jpeg

DJI_0972-01.jpeg

DJI_0944-03-01.jpeg

Abends kehren wir fast jeden Abend in einem vegetarischen Restaurant ein, dass auch für Simon überraschend lecker ist. Sobald die Sonne verschwindet wird es kühl und wir haben Lust auf ein warmes Curry und einen Masala Tee bevor wir uns ins Bettchen kuscheln.

F8AFC39D-5E68-44C9-B659-3E730765011D.jpeg

Wir finden die Burmesischen Frauen mit der traditionellen Thanaka Paste im Gesicht wunderschön und einfach nur authentisch. Frauen, Kinder und zum Teil Männer tragen sie täglich als Sonnenschutz und sie soll ebenso gegen Akne und Falten wirken. Tatsächlich scheinen Frauen hier kaum zu altern! Die Paste wird gewonnen indem ein Stück Baumrinde des Thanaka-Baums auf einer Art Mörserstein mit Wasser gerieben wird. Kurz vor dem Ende unserer Reise in Bagan lädt mich eine Burmesin ein mir Thanaka aufzutragen – wie könnte man da nein sagen?! Einen Tag lang trage ich also stolz mein Thanaka und die Burmesen finden es toll und lächeln mir zu!

9208226B-3246-466D-BB59-1E3289943B4853F3249C-68EA-4522-B4C3-17976FA53088

Am letzten Abend finden wir unsere perfekte Sonnenuntergangspagode und haben sie für uns ganz alleine. Eine wunderschöne, romanische Erinnerungen an einen Ort an dem wir noch viel länger hätten verweilen können! ❤️

DJI_1000-02.jpeg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.